Die Vorurteile der Schweizer und Deutschen

Zürich Münzplatz

Sag mal sind die Deutschen wirklich so arrogant?

… war eine der Fragen, die mir am Wochenende gestellt wurde. Doch es gibt einen Grund für diesen Irrglauben.

Ich war zum ersten Mal in der Schweiz und wurde aufgeklärt.

Mein Vorurteil ist, dass die Schweizer ordentlich und noch akkurater als die Deutschen sind. Schon als wir über die Grenze fuhren, fiel mir auf, dass die Straßen sehr aufgeräumt waren und sogar der Wald irgendwie sortiert ausschaute. Nur Einbildung?

Den ersten Abend verbrachten wir bei Freunden in Schaffhausen. Gut fand ich, dass ER mit zunehmendem Weinkonsum immer mehr Switzerdütsch sprach und ich es mit zunehmendem Weinkonsum immer besser verstand. Mein Vokabular wurde um einige neue Wörter, wie zum Beispiel Velo, erweitert.

Nach einem kurzem Kletterausflug zum Schwedenfels im Schlüchttal, besuchten wir einen Tag später alte Bekannte in Zürich.

In Perth wollten sie damals mit ihrer Firma Wanner Walking die Australier zum Laufen bringen. Die Freunde war groß, sich diesmal in der Heimat wieder zu treffen. Beide bemühten sich, Hochdeutsch mit uns zu reden.

Dabei kam die Frage zur deutschen Arroganz auf. Mir war der Grund dieser Annahme bisher nicht bewusst:

1. Am Beispiel Bayrisch zum Verständnis:

Bayrisch ist für uns Deutsche nur ein Dialekt. Würde ich als „Preuße“ versuchen, Bayrisch zu sprechen, würde ich kaum ernst genommen werden und allenfalls zur Belustigung beitragen.

2. Gegenbeispiel Schweiz:

Switzerdütsch ist im Vergleich zu Deutsch eine Fremdsprache, wie Italienisch oder Spanisch. Es ist also kein deutscher Dialekt, sondern eine eigene Sprache!

Fazit:

Es wirkt arrogant, wenn man als Deutscher Hochdeutsch spricht und gleichzeitig erwartet, verstanden zu werden – oder gar eine hochdeutsche Antwort von einem Schweizer zu bekommen.

Lösung:

Sprecht Hochdeutsch, doch weißt darauf hin, dass das Gegenüber weiterhin Switzerdütsch reden soll. Nur so kann man die Sprache selber lernen und die andere Kultur besser verstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.